2018


Round Table zum Thema "Seltene Erkrankungen"

„Seltene“ Erkrankungen sind international aufgrund der besonderen Betreuungsanfordernisse zu einer Schlüsselfragestellung, nicht nur bei neuen Behandlungsansätzen, sondern auch in der Gesundheitsökonomie und in der interdisziplinären Betreuung chronisch erkrankter PatientInnen, geworden. Das Zusammenspiel der eingebundenen Organisationen mit den speziellen Exzellenzzentren, die den neuesten Stand der Behandlung gewährleisten können, wird im Rahmen des Round Tables nicht nur als medizinische, sondern auch als Vernetzungsaufgabe vorgestellt.

Termin: 28. November 2018 (17:00 bis 19:00 Uhr)

Ort: Seminarraum "Alte Kapelle", Spitalgasse 2-4, Hof 2.8, 1090 Wien

Anmeldung: stefanie.machata@univie.ac.at

Die Tagung ist für das Diplom-Fortbildungs-Programm der Österreichischen Ärztekammer eingereicht (2 Punkte).

Programm

Foto: ©Sk Elena/shutterstock.com


Tagung zum Thema "Macht Digitalisierung unser Gesundheitssystem sicherer?"

Tagung zum Thema "Macht Digitalisierung unser Gesundheitssystem sicherer?

Auf der Expertentagung am 21. November 2018 die unter dem Ehrenschutz des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz sowie der Medizinischen Universität Wien steht und in Kooperation mit dem Institut für Ethik und Recht in der Medizin stattfindet, werden Projekte und Strategien zum Thema: „Macht Digitalisierung unser Gesundheitssystem sicherer?“ präsentiert. Wir möchten aufzeigen, wie digitale Technologien und die Vernetzung digitaler Daten die Patienten- und Mitarbeitersicherheit verbessern können aber auch auf die Gefahren aufmerksam machen. Unser Ziel ist es, Leuchtturmprojekten der Patientensicherheit eine Bühne zu bieten sowie rechtliche, ethische und soziale Aspekte zu diskutieren.

Im Anschluss findet anlässlich des 10 jährigen Bestehens der Plattform Patientensicherheit eine Podiumsdiskussion zum Thema "Vision Zero 2040", statt. Die Plattform Patientensicherheit ist nunmehr seit 10 Jahren im Österreichischen Gesundheitswesen tätig und konnte zahlreiche Ideen und Initiativen umsetzen. Zahlreiche Gesundheitseinrichtungen haben nunmehr als zenralen Punkt in ihrem Leitbild die Patientensicherheit festgeschrieben. Allerdings braucht es noch weitere zahlreiche Maßnahmen, um die Zahl der Geschädigten durch unerwünschte Ereignisse drastisch zu reduzieren. Experten und Entscheidungsträger diskutieren gemeinsam, ob und wie es möglich ist, dieses Ziel zu erreichen.

Der Tag endet mit einem kleinen Sektempfang, zu dem Sie herzlich eingeladen sind.

Tagung: "Macht Digitalisierung unser Gesundheitssystem sicherer?"

Zeit: 21. November 2018    09.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Ort: Wolke 19 im Ares Tower, Donau-City-Straße 11, 1220 Wien

Den Lageplan/Wegbeschreibung finden Sie unter folgendem Link: http://eventwolken.at/de/wolke19/#/anfahrt

Das detaillierte Programm finden Sie im Anhang.

Die Veranstaltung ist kostenlos!

Wir bitten um Anmeldung für die Tagung unter nicole.norwood@univie.ac.at

Wir bitten um extra Anmeldung für den Sektempfang unter office@plattformpatientensicherheit.at

Programm


Welt Bioethik Tag 2018

Termin:
Vortrag und Podiumsdiskussion: Donnerstag, 18. Oktober 2018
(16:00 bis 18:40 Uhr)
Workshop Bioethik Österreich: Freitag, 19. Oktober 2018
(09:00 bis 14:00 Uhr)

Ort:     
Vortrag und Podiumsdiskussion: CCB, M01.470, Innrain 80/I, Innsbruck      
Workshops: CCB, M01.470, Innrain 80/I, Innsbruck

Anmeldung:
Vortrag und Diskussion, 18. Oktober – keine Anmeldung erforderlich
Bitte um Anmeldung an ethucation@i-med.ac.at bis 31. August 2018 für:
• Netzwerk-Abend am 18. Oktober 2018
• Workshop am 19. Oktober 2018

Programm


Round Table zum Thema "Kinderschutz - Was braucht es? Herausforderungen und Schwierigkeiten in der Kinderschutzarbeit"

Termin: 17. Oktober 2018 (17:00 bis 19:00 Uhr)

Ort: Seminarraum "Alte Kapelle", Spitalgasse 2-4, Hof 2.8, 1090 Wien

Anmeldung: stefanie.machata@univie.ac.at

Um Anrechnung für das Diplom-Fortbildungs-Programm der österreichischen
Ärztekammer wird angesucht.

Programm

Foto: ©pixabay.com


13. Fachtagung "Palliative Geriatrie Berlin"

13. Fachtagung "Palliative Geriatrie Berlin"

Termin: 12. Oktober 2018 (09:00 bis 17:00 Uhr)

Ort: Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
Tiergartenstraße 35, D 10785 Berlin-Mitte

Tagungsgebühr:
119 € (inkl. Speisen und Getränke)
109 € für KPG-Alumni, Mitglieder der Interessengemeinschaft
Palliative Geriatrie und der Fachgesellschaft Palliative Geriatrie

Anmeldung:
www.palliative-geriatrie.de/fachtagung
Telefon: +49 30 422 65 838
KPG Bildung Teilnehmer*innenService
Mo – Do 9:00 –16:00 Uhr; Fr 9:00 – 15:00 Uhr
Fax: +49 30 422 65 835

Dreißig Mitwirkende aus der nationalen und internationalen Praxis
und Wissenschaft erörtern im Tagungsforum und in sechs Themen-Sessions die vielfältigen Aspekte von Palliativer Geriatrie.

Programm


2. Interdisziplinäres Dialogforum "Mensch und Endlichkeit"

Termin: 26.-28. September 2018

Ort: Schloss Goldegg
Hofmark 1, 5622 Goldegg
Goldegg am See, Pongau - Austria

Tagungsgebühr:
1 Tag bis 15.7. € 90,- / ab 16.7. € 103,50,-
3 Tage bis 15.7. € 210,- / ab 16.7. € 241,50,-
*Ermäßigungen für Studierende, ehrenamtliche HospizbegleiterInnen
und pensionierte TeilnehmerInnen:
*1 Tag bis 15.7.: € 30,- / ab 16.7.: € 34,50
*3 Tage bis 15.7.: € 70,- / ab 16.7.: € 80,50
Für Studierende der Medizinischen Universität Graz und der Karl-Franzens-
Universität Graz ist die Teilnahme gebührenfrei!

Anmeldung:
netzwerk-lebensende@medunigraz.at
bis zum 15. Juli 2018 zum Frühbuchertarif

Es werden 9 ÖGKV PFP® für die Teilnahme am 27.9.2018 vergeben.
DFP Punkte (Anästhesiologie und Intensivmedizin) sind beantragt.

Programm


Round Table zum Thema "Gender & Identity"

Termin: 06. Juni 2018 (17:00 bis 18:30 Uhr)

Ort: Seminarraum "Alte Kapelle", Spitalgasse 2-4, Hof 2.8, 1090 Wien

Anmeldung: stefanie.machata@univie.ac.at

Im Round Table diskutieren erfahrene Fach-Expertinnen und -Experten aus unterschiedlichen Bereichen über Themen wie Transgender, geschlechterspezifische und interethnische Gewalt uvm.

Die Tagung ist für das Diplom-Fortbildungs-Programm der Österreichischen Ärztekammer eingereicht (2 Punkte). 

Programm


Tagung zum Thema "Gewaltfreies Arbeiten im Gesundheitswesen - zwischen Patient-Empowerment und Grenzen der Medizin"

Termin: 26. April 2018 (13:00 bis 18:00 Uhr)

Ort: Van Swieten Saal, Van Swieten-Gasse 1a, 1090 Wien

Anmeldung: stefanie.machata@univie.ac.at

In letzter Zeit haben Medienberichte immer wieder die Gewaltbereitschaft in österreichischen Krankenhäusern thematisiert. Aggression und Gewalt zählen mittlerweile zum Berufsalltag vieler MitarbeiterInnen in allen Berufsgruppen des Gesundheitswesens und werden oftmals als Berufsrisiko hingenommen. Die angespannte Situation in den Gesundheitseinrichtungen – Zeitdruck sowie hohe Arbeitsüberlastung – bietet zusätzlich Nährboden für ein angespanntes Klima. Gemeinsam mit der Österreichischen Plattform Patientensicherheit und den Vienna Medical Encounters veranstalten wir am 26.04.2018 eine Tagung mit dem Titel: "Gewaltfreies Arbeiten im Gesundheitswesen – zwischen Patient-Empowerment und Grenzen der Medizin", zu der wir Sie herzlich einladen!

Die Tagung ist für das Diplom-Fortbildungs-Programm der Österreichischen Ärztekammer eingereicht. 

Programm

Foto: ©Anysh/shutterstock.com

Präsentationen zum Nachlesen:

Die Unterlagen dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken und eigenem Gebrauch verwendet werden. Jegliche Vervielfältigung oder Veröffentlichung ist ausdrücklich verboten.

Aktuelle Studien zum Thema Gewalt im Gesundheitswesen
Dr. Maria Kletečka-Pulker

Statistik zum Thema Gewalt in Gesundheitsberufen
Mag. Beate Mayer

Erfassung von Aggressionsereignissen am AKH Wien und an der MedUni Wien
Dr. Katharina Mallich Pötz, MSc
Mag. Sandra Steinböck, MSc

Grenzüberschritende jugendliche PatientInnen
Ass. Prof. Mag. Dr. Sabine Völkl-Kernstock

Gewaltausübung durch fordernde PatientInnen
Dr. Sigrid Pilz

Fordernde Eltern und Deeskalation durch Triagesysteme
Univ.-Prof. Dr. Susanne Greber-Platzer, MBA

Integrierte Modelle der Traumabearbeitung bei Verbrechensopfern
Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Wenzel

Deeskalation in der Arbeit
Dr. Günter Dorfmeister, MBA

Sicherheit am Arbeitsplatz
ChefInsp. Johann Grill